Kategorien
Standard

Freude, schöner Spötterfunken …

Texte und Parodien

Zusammenstellung und Moderation: Rainer Pörzgen
Rezitation: Thomas Ney

Wann: So. 25.04.2021 | 16 Uhr
Wo: Livestream auf Facebook und YouTube

Je hehrer, je pathetischer ein literarisches Werk daher kommt, desto größer ist die Versuchung, es zu parodieren. Nicht ohne Grund ist Friedrich Schiller wohl der am meisten parodierte Dichter der deutschen Literaturgeschichte. Doch auch Andere sind von spottlustigen Zeitgenossen aufs Korn genommen worden. Wobei man durchaus anerkennen muss, dass jede Parodie zugleich auch eine Anerkennung, ja, eine Hommage an das parodierte Werk ist.
Eine Auswahl von Werken nebst ihren Parodien werden in der Lesung vorgestellt – wobei gilt: Je ernster das Original, desto lustiger die „Fälschung“!

Der „Eintritt“ ist frei, das mosaique bittet für seine Kosten um eine Spende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.